Was sind Tapas?

In Spanien wird eine Vorspeise Entremeses oder Entrada genannt und ist eine Ergänzung zu einer Mahlzeit oder Hauptspeise. Obwohl sowohl Tapas als auch Vorspeisen beide kulinarisch das gleiche Essen beinhalten können, so werden Tapas generell anders serviert. Eine Tapa dient als Aperitif und zählt somit nicht zu den Vorspeisen. Tapas sind eine Vielzahl von kleinen herzhaften spanischen Gerichten. Auf winzigen Tellern angerichtet werden sie oft als Snacks zu Getränken gereicht. Das spanische Verb „Tapear“, von Bar zu Bar ziehen, beschreibt einen wesentlichen Bestandteil der sozialen Kultur Spaniens die besonders im Süden verbreitet ist. Tapas werden normalerweise an der Bar oder an kleinen Tischen verzehrt, die Atmosphäre dabei ist gesellig und laut. Ein Grund warum Tapas nie zu Hause oder im Restaurant genossen werden. In Spanien werden Tapas-Bars Tasca genannt und es ist schwierig, die überschäumende Lebendigkeit einer Tapas-Bar zu beschreiben. Im Vordergrund steht nicht der Verzehr von Speisen und Getränken, sondern die Geselligkeit als solche. Zeit mit Familie, Freunde und Kollegen verbringen. Kinder sind ebenfalls willkommen. Tapas essen gehört zum Tapeo, der Tradition, den Appetit mit Familie und Freunden anzuregen, während man einen Aperitif trinkt.

Die Geschichte der Tapas

Es gibt eine ganze Reihe von Theorien über den Ursprung des Brauches, kleine Snacks mit Getränken zu servieren. Eine Legende zum Beispiel besagt, dass der kastilische König Alfons X, genannt der Weise, aus dem 13. Jahrhundert mit seinem Wein zwischen den Mahlzeiten kleine Snacks essen musste, um seine Kräfte aufrechtzuerhalten. Nachdem er sich erholt hatte, soll er ein Gesetz verabschiedet haben, das besagt dass Wein oder Bier fortan nur mit kleinen Snacks serviert werden dürfen. Zu dieser Zeit war es auch üblich, dass Bauern und anderen Arbeiter kleine Snacks zu sich nahmen, damit sie bis zur Hauptmahlzeit des Tages weiterarbeiten konnten. Das Wort Tapa bedeutet Deckel. Man nahm an, dass der Teller wie ein Deckel auf dem Becher oder Glas in Bars funktionierte, um Schmutz und Insekten fernzuhalten. Anna MacMiadhacháin spekuliert in ihrer spanischen Regionalküche, dass sie ein Erbe der arabischen Präsenz in Spanien seien, als sie sagte, dass die Portion Alkohol verboten sei, außer mit Essen. Diese Erklärung macht nicht zu viel Sinn, weil das Koranverbot gegen Alkohol insgesamt war.

Welche Arten von Tapas gibt es?

Tapas können in drei Hauptkategorien unterteilt werden, je nachdem, wie sie gegessen bzw. Zubereitet werden: cosas de picar, pinchos und cazuelas. Cosas de picar (Dinge zum Knabbern) bedeutet einfach Fingerfood. Das berühmteste: Oliven. Oliven sind die Quintessenz der spanischen Küche und in der Tat das unangefochtene mediterrane Fingerfood schlechthin. Wenn ein Stäbchen erforderlich ist, um die Tapa zu servieren, wird sie Pincho genannt. Cazuelas (kleine Gerichte) sind Tapas, die in der Regel in Soße, zum Beispiel, gefüllte Champions in Knoblauchöl gebraten, kommen.

Wo in Spanien gibt es Tapas?

Obwohl heutzutage in ganz Spanien verbreitet, sind Tapas allgemein keine urtypisch spanische Art zu essen. Streng genommen sind sie eine andalusische Art kleine Snacks zu reichen. Alle Regionen Spaniens bieten mitlerweile Tapas an, obwohl zum Beispiel die Katalanen traditionell nie Tapas genossen haben, und dies nur aufgrund der Vereinigung des modernen Spaniens tun. Die Katalanen waren gastronomisch näher an den Franzosen und Italienern als an den Spaniern. Die Basken nennen ihre Tapas pintxos von dem spanischen Verb pinchar (stechen) abgeleitet, da sie oftmals mit einem Zahnstocher serviert werden. Das spanische Sprichwort “comiendo, comiendo el apetito se va abriendo” – der Appetit kommt beim Essen. Dem haben wir nichts mehr hinzuzufügen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken